Alle Informationen auf einen Blick


Seit 2000 Jahren werden unsere Böden von unzähligen Landwirten bewirtschaftet. Eine Verpflichtung, dies auch vielen nachfolgenden Generationen zu ermöglichen.

 

 


Allgemeines

Die Landgut Pfyn AG ist eine Familien AG, welche 1941 zur Kriegsvorsorge gegründet wurde.
Extreme topographische und klimatische Verhältnisse: kurze Vegetation ca. 170 Tage - tiefe Temperaturen im Winter und 3 bis 5 Monate ohne Sonne - Trockenheit d.h. Beregnung und Bewässerung - sehr geringe Niederschlagsmengen in Pfyn (Mai – Septemer 250mm). Seit 1. Mai 2010 sind Thomas und Sonja Elmiger Pächter des Pfyngutes.

 

Betriebsform

Der Landwirtschafsbetrieb wird nach dem Label ökologischer Leistungsnachweis bewirtschaftet. ÖLN (Menschen-, Umwelt- und Tiergerecht). Der Betrieb ist eine Einheit und wird nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Gesichtspunkten bewirtschaftet.

 

Betriebszweig

Die Betriebszweige sind Milchwirtschaft (Braunviehzucht) sowie Muni- und Rindermast.
Ackerbau (Futterbau, Kartoffeln, Weizen, Roggen) und Getreidesaatzucht.

 

Flächen

Talbetrieb: 135ha 100 ha Acker und Wiesen und, 35 ha Wald
Alpbetrieb: 22 ha = Rinderalp Milliüt, 1400 m über Meer
Mitglied der Genossenschaft Alpe Larschy

 

Bodenart

Schwach humoser, schwach sandiger Lehm (Flussablagerung der Rhône und des Illgrabens), pH-Wert: 7,2 - 7,6, schwach alkalisch

 

Personal

Betriebsleiterehepaar und 3 bis 5 MitarbeiterInnen (3 Angestellte und 2 Lehrlinge), zwei bis vier Aushilfskräfte für Kartoffelernte und Verlesearbeiten im Herbst.

 

Rindviehaltung

85 Braunviehkühe sowie ca. 60 Stück Jungvieh
60 Mastmuni und Mastrinder
2 Schottische Hochlandrinder für die Pflege von Öko- und Naturschutzflächen.
Betriebsdurchschnitt Milch = 8000kg je Kuh / Jahr
Rohmilchproduktion für Walliser Raclette AOP
Milchlieferrecht Käserei Turtmann: 650'000 kg
Im Sommer 2007 wurde ein neuer Milchviehauslaufstall gebaut
10 Kühe werden auf der Alp Larschy gealpt
Jungvieh ist auf der eigenen Vorweide und Alp Milliüt sowie Alpage du Secx (ca. 130 Tage)

 

Kulturen

7.5 ha Roggen, wovon 6.0 ha Saatroggen.
9.5ha Weizen (Getreide: Walliser Roggen AOP + IP Suisse)
11.5 ha Speisekartoffeln (60 % Direktvermarktung ab Hof)
6.5 ha Mais (Silomais / Körnermais)
55.0 ha Kunst - und Naturwiesen
10.0 ha ökologische Ausgleichsflächen (extensive u. wenig intensive Wiesen).

 

Wald

Nutz- Industrie und Brennholzproduktion (Holzschnitzel für den Betriebseigenen Heizungsverbund)

 

Werkstatt

Reparaturen an Maschinen und Gebäuden werden, soweit wie möglich, selber ausgeführt.

 

Maschinen

4 Traktoren, Transporter, Hoflader, Mähdrescher, Kartoffelvollernter, Feldspritze, Kompoststreuer, Druckfass, Rundballenpresse, Ladewagen, div. Maschinen für die Bodenbearbeitung, Düngung und Saat, diverse Heuerntemaschinen, Beregnungsmaschinen, Maishäcksler, Holzschnitzelmaschine und Kompostwender.

 

Besonderheiten

Betriebseigene Wohnungen für die Mitarbeiter Gutshaushalt
Vermietung von Zimmern und Agrocatering
Holzschnitzelfeuerung seit 1984
Verwertung von Grüngut der Gemeinde Leuk durch Feldrandkompostierung.